Über das Zentrum

Wir lieben unsere Hunde

Das ganze System des Schlittenhundezentrums dreht sich um die Bedürfnisse unserer Hunde. Wir lieben unsere Hunde und respektieren ihre Eigenarten und Ansprüche. Wir glauben nicht, dass die Hunde ihr Leben an einer kurzen Kette und ohne soziale Kontakte untereinander verbringen wollen (was in vielen Europäischen Ländern verboten ist, aber von den lokalen Behörden trotzdem oft geduldet wird).

Wir entwickelten deshalb die Dogyards, die es unseren Hunden erlauben, in “Familien” zu leben. Dies ist weder das billigste, noch das einfachste System! Um mit diesem System arbeiten zu können, benötigen wir Mitarbeiter, die die Hunde und ihre sozialen Kontakte verstehen. Sie müssen die Rangordnung erkennen können und benötigen sehr viel Wissen über Hunde.

Jedes Gehege ist etwa 800 qm groß und beheimatet bis zu 20 Huskys in Zwingern und im Freilauf. Täglich können die Hunde unter Aufsicht im Auslauf toben und ihre Sozialordnung aufrecht erhalten. Beim Spiel mit den Artgenossen werden nicht nur die sozialen Bindungen gestärkt, der Guide sieht auch kleine Veränderungen im Bewegungsablauf oder evtl. entstehende Spannungen. So kann er reagieren und notwendige Maßnahmen einleiten.

Um eine optimale medizinische Versorgung der Hunde zu gewährleisten, haben wir mit dem Aufbau einer kleinen veterinärmedizinischen Anlage begonnen. Hier sind wir in der Lage, Wundbehandlungen, Kastrationen, Rotlichtbehandlungen, Blutanalysen und mikroskopische Untersuchungen selbst durchzuführen.

Auch Notoperationen müssen unsere tiermedizinischen Fachkräfte durchführen, da der nächste Tierarzt – wenn überhaupt erreichbar – mindestens 60, meist aber über 100 Kilometer entfernt ist. So hat Susann schon vielen Hunden – vor allem nachdem sie Steine gefressen haben – das Leben gerettet indem sie nicht nur die Probleme erkannt sondern sofort die notwendigen Massnahmen veranlasst hat was manchmal auch Fahrten bis nach Oulu bedeutet wo die nächste gut ausgestatte Klinik für Kleintiere ist. Auf ihr Wissen vertrauen nicht nur die Hunde, sondern auch die Mitarbeiter.